infektionsimmunologische_Ambulanz
infektionsimmunologische_Ambulanz

Arbeitsgruppe der Sektion Immunologie und Infektiologie

Herzlich willkommen auf der Seite unserer Arbeitsgruppe!

Sektionsleitung: Prof. Dr. Horst von Bernuth

 

 

Sie befinden sich hier:

Arbeitsgruppe

informiert Sie hier über die Schwerpunkte unserer Forschung im Bereich Immunologie und Infektiologie.

Immundefekte

Angeborene Immundefekte

Schwere invasive Infektionen mit Pneumokokken und Staphylokokken
Schwere Infektionen mit diesen Erregern, insbesondere wenn sie mehr als einmal bei demselben Patienten oder gehäuft innerhalb einer Familie auftreten, verlangen immer eine ausführliche Analyse der beteiligten Abwehrsysteme. An unserer Klinik wird neben den bereits international anerkannten Testverfahren die Bedeutung der sog. "Innate immunity" erforscht.

Forschung am Immundefekt Centrum

Bestimmte Bakterien wie Pneumokokken und Staphylokokken können im Kindesalter eitrige Infektionen an der Haut oder im Mittelohr auslösen, aber auch Infektionen der Hirnhaut (Meningitis), der Gelenke (septische Arthritis), der Knochen (Osteomyelitis) und innerer Organe (z.B. Leberabszesse) hervorrufen. Diese zuletzt genannten Infektionen sind im Kindesalter als möglicher Hinweis auf eine behandlungsbedürftige angeborene Abwehrschwäche zu werten. Aus diesem Grund sollte bei allen Kindern, die an einer solch schweren Infektion durch Pneumokokken und Staphylokokken erkrankten, eine umfassende Diagnostik zum Ausschluss einer angeborenen Abwehrschwäche durchgeführt werden.

Die Arbeitsgruppe von Herrn PD Dr. H. von Bernuth an unserer Klinik für Pädiatrie mit Schwerpunkt Pneumologie und Immunologie arbeitet an einem Forschungsvorhaben, bei dem versucht wird, alle denkbaren genetischen Ursachen für diese schweren Infektionen nachzugehen, auch dann, wenn mit konventionellen Methoden bisher keine Ursache aufgeklärt werden konnte.

Sollten Sie Patienten betreuen, die an schweren invasiven Infektionen mit o.g. Erregern leiden, oder haben Sie in der Familie Kinder mit solchen Problemen, bitten wir um Kontaktaufnahme mit dem Projektleiter. Er wird Sie dann beraten, ob eine weiterführende Diagnostik zu empfehlen ist.

Projektleiter: PD Dr. med. Horst von Bernuth

HIV-Infektion

Berlin ist seit vielen Jahren fest eingebunden in die Langzeitdokumentation der Entwicklung HIV-infizierter und -exponierter Kinder. Zudem beteiligen wir uns an europäischen sowie transatlantischen Studien zur Optimierung der antiretroviralen Therapie bei Kindern über das Netzwerk PENTA.

Infektionen

Influenza

Wir koordinieren nationale und internationale Studien zur Influenza-Impfung sowie zum Einsatz von Oseltamivir (Tamiflu) bei sehr kleinen Kindern. Von den Ergebnissen wird erwartet, dass auch in diesem Alter eine wirksame antivirale Therapie durchgeführt werden kann, ohne dass dazu besondere Risiken in Kauf genommen werden müssen.

Akute Atemwegsinfektionen

Gemeinsam mit dem Robert-Koch-Institut analysieren wir Erreger, die akute Atemwegsinfektionen bei Kindern verursachen. Neue diagnostische Verfahren sollen dann helfen, den Einsatz von Antibiotika auf das notwendige Maß zu begrenzen, unnötige Gabe von Antibiotika zu vermeiden.

Tuberkulose

Neben der klinischen Betreuung von Kindern mit allen Stadien der Tuberkulose sind wir an internationalen Forschungsvorhaben zur Kindertuberkulose beteiligt. Die beiden wichtigsten sind
a) Kooperation mit Russland
b) Kooperation mit Südafrika